Feature

„Weil ich ein Kind bin!“

Jugendliche sprechen über ihre Erfahrungen im Umgang mit Medien

Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen, Medienprojekt Wuppertal

09/2019

Das Projekt Medienbarometer stellt die Meinungen von Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren in den Mittelpunkt. Es geht um Inhalte auf allen Kanälen, um Vorlieben, Trends und Kritik, um Abgrenzungen zur Erwachsenenwelt, Erwartungen und Wünsche an sich selbst. In diesem Beitrag sprechen sie über das Thema der Alterfreigaben in Deutschland und ihren Umgang damit. Anhand von Medienbeispielen beschreiben sie ihre Erfahrungen und Wirkungsvermutungen. Außerdem gehen sie der Frage nach, ob Jugendliche selbst bei der Klassifizierung von Inhalten mitbestimmen sollten.

Zum Thema der Altersfreigaben und Mitbestimmung im Jugendmedienschutz

Wozu gibt es Altersfreigaben überhaupt? Welchen Zweck sollen sie erfüllen? Und machen Altersfreigaben in Zeiten zunehmender Medienkonvergenz und jederzeit abrufbarer Streams noch Sinn? Kinder und Jugendliche sprechen in diesem Beitrag über ihren ganz persönlichen Umgang mit Altersklassifizierungen und analysieren, inwieweit die gesetzlich vorgegebenen Altersabstufungen aus ihrer Sicht sinnvoll sind. Anhand eigener Erfahrungen äußern sie Wirkungsvermutungen zu konkreten Formaten und Medieninhalten. Abschließend gehen sie der Frage nach, ob Jugendliche selbst bei der Klassifizierung von Medieninhalten mitbestimmen sollten.
Das Medienbarometer ist ein Projekt der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen. Die Interviews wurden vom Medienprojekt Wuppertal durchgeführt.

Herausgegeben von

Die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen e.V. (FSF) ist eine Einrichtung des Jugendmedienschutzes. Neben der Programmprüfung und der Vergabe von Altersfreigaben für Fernsehsendungen sieht die FSF ihre Aufgabe in der Förderung eines bewussteren Umgangs mit Medien. In diesem Sinn führt sie medienpädagogische Projekte durch, gibt Publikationen heraus und schafft bei Veranstaltungen ein Diskussionsforum zu Entwicklungen im Medienbereich.

[Logo: Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen]
Interviewführung von

Das Medienprojekt Wuppertal konzipiert und realisiert seit 1992 erfolgreich Modellprojekte aktiver Jugendvideoarbeit. Der Wuppertaler Ansatz nutzt Video nicht (vorrangig) als zeitgemäße, pädagogisch wirksame Methode der Freizeit- oder Bildungsarbeit, sondern will Jugendlichen durch selbstproduzierte Filme die Möglichkeit zur kreativen Artikulation ihrer Ästhetiken, Meinungen und Lebensinhalte geben. Das Motto ist: das bestmögliche Video für das größtmögliche Publikum.
Für Medienbarometer führt das Medienprojekt Wuppertal die Interviews mit Jugendlichen.

[Bild: Medienprojekt Wuppertal]